Vereinsgeschichte

2013
Von links: Friedhelm Joswig, Andreas Kuss, Peter Rhoese, Volker Döring, Sascha Küwen, Jörg Ausperger, Georg Ehrenbrusthoff, Dominik Homann

 

Wir, der neu gewählte Vorstand und alle im Verein verbleibenden Mitglieder, bedanken uns sehr herzlich bei dem aus verschiedenen Gründen zurückgetretenen Vorstand! Insbesondere bei dem langjährigen Vereinsvorsitzenden Georg Ehrenbrusthoff und für sein Engagement bei der Entwicklung, Leitung und Pflege des Vereins in allen Bereichen. Wir wünschen Euch alles, alles Gute für die Zukunft in allen privaten, beruflichen und sportlichen Bereichen.

 

Nach dem Zurücktreten des Vereinsvorstands und dem Auflösen der 1-e und 2-e Spielermannschaften zum Saisonende 2012/2013, wurde aus den im Verein verbleibenden Mitgliedern am 24.06.2013 bei der Hauptversammlung ein neuer Vereinsvorstand gewählt.

 

 

Als 1-Vorsitzender: Uwe Müller

 

Als 2-Vorsitzender: Wolfgang Köhler

 

Als Vereins-Geschäftsführer: Dirk Boden

 

Als Vereins-Kassierer: Hans-Jürgen Bieber

 

Als Zeugwart: Marek Szendrecki

 

Zur neuen Spielsaison 2013/ 2014 wurden aus den 3-e und 4-e Mannschaft und den sog.

Hobby-Spielern 2 Mannschaften in der 3. Kreisklasse A (Kreis Südmünsterland) angemeldet.

Gleichzeitig wurden auch Jugend- und Schülermannschaften in der Kreisliga angemeldet.

 

Der neue Vorstand legt seinen Schwerpunkt auf die Schulung, Förderung und Betreuung der Schüler- und Jugendmannschaften. Diese Aufgabe übernehmen der Vereins-Trainer Wolfgang Köhler (Kinder- und Jugendtrainer Klasse C), Michael Sasse (Kinder- und Jugendleiter, Trainer Klasse C) und Christoph Walenko (Kinder- und Jugendtrainer Klasse C), die für eine konstante Entwicklung und den Erfolg der Nachwuchsgeneration sorgen.

 

Für die Zukunft unseres Vereins wünschen wir uns viele engagierte Mitglieder und eine gemeinschaftliche und respektvolle Atmosphäre.

Für alle, die gerne Tischtennis ausprobieren möchten und sich noch unischer sind, ob dies das richtige Hobby für sie ist, bieten wir "Schnupperwochen" an. Details siehe unter "Spielbetrieb und Spiellokal"


 

Euer TTC-Lünen-Wethmar

 

In Gedenken an Horst

  Liebe Tischtennisfreunde, Liebe Vereinsmitglieder,

 

  ein spezielles Kapitel unserer Vereinsgeschichte widmen wir unserem langjährigen Vereinsmitglied

Horst Pavelka (*1939, †2012).

 

  Nach einem tragischen Unfall hat sich Horst nicht nur von seiner Ehefrau, seiner Familie und seinen Verwandten, sondern auch von Freunden und Bekannten für immer verabschiedet.

 

 Als Danksagung und Anerkennung für seine leidenschaftliche Arbeit und sein Engagement

für den Verein wurde einvernehmlich beschlossen, dass in Gedenken an Horst,            

der Pokal im Doppelwettbewerb,

ab 2013, für immer den Namen Horst Pavelka trägt.

 

Euer TTC Lünen-Wethmar

90er

In Wethmar war man immer bemüht, Hobbyspielern bis zum Leistungssportler Platz und Raum zu bieten. Besondere sportliche Hochleistungen erzielte Gisela Roosen (geb. Schulte) bei den Europameisterschaften der Behinderten 1991 im spanischen Salou, wo sie 2 mal Gold (Mannschaft und Einzel) und 1 mal Silber im Einzel der offenen Klasse erringen konnte. Bei den Paralympics in Barcelona 1992 war Gisela Roosen ebenfalls sehr erfolgreich: Sie gewann Gold im Einzel und die Silbermedaille mit der Mannschaft.

Im Nachwuchs wurden durch Sebastian Papesch (Teilnahme an der westdeutschen Schülermeisterschaft) und Christoph Kaletka bzw. Holger Brocke (Teilnahme an der westdeutschen Juniorenmeisterschaft) weitere Erfolge erzielt. „Mini-Meisterschaft“ und „Individuelle Tischtennis-Schule“ gehörten weiterhin zur Nachwuchsarbeit. Außerdem wurde durch die Initiative von Peter Stoklossa 1997 erstmals der „Girls-Team-Cup“ des DTTB in Zusammenarbeit mit den Wethmarern Grundschulen ausgerichtet. Eine weitere Verbreitung unserer Basis erreichten wir durch 2 Kurse für Hobbyspielerinnen und Spielern im Herbst 1996. Aus diesen beiden Kursen entstand eine Hobbygruppe, die jeweils montags unter Anleitung von Horst Pavelka aktiv ist. Bis zum heutigen Tage ist der Montag ein sehr beliebter Trainingstag geblieben, der aus dem Vereinsleben nicht mehr wegzudenken ist!

Das mit teilweise 500 – 700 Teilnehmern besuchte „Lüner Tischtennis-Meeting“ wurde weiterhin jedes Jahr unter Zusammenarbeit vieler Fachschaftsmitgliedern bis vorerst einschließlich 2003 durchgeführt.

In der Spielzeit 1993/1994 stieg die 1. Herrenmannschaft mit der Aufstellung: Achim Prellwitz, Manfred Roosen, Jörg Boden, Chrstoph Kaletka, Carsten Schmidt und Holger Brocke ungeschlagen in die Verbandsliga auf. Dies war auch zugleich der größte sportliche Erfolg unserer Herren, bei dem 3 der 6 Spieler aus der eigenen Jugend kamen.

An dieser Stelle sind die Verdienste von Peter Stoklossa besonders hervorzuheben. In den 80–ern und Anfang der 90–er Jahre entstanden unter seiner Federführung in Verbindung mit großem Einsatz viele Projekte für Jung und Alt, die für den Verein bis heute von Bedeutung sind!

80er

Die 80er Jahre begannen für TuS „Westfalia“ Wethmar mit der Ausrichtung der Kreismeisterschaften und einer neuen Rekordbeteiligung von 670 Teilnehmern.

Immer stärker wurde für die Fachschaft TT die Bedeutung der Nachwuchsarbeit. Als Werbeveranstaltung wurde 1983 die Dorfmeisterschaft für Schüler und Jugendliche durchgeführt. Im Anschluss daran wurde in Verbindung mit dem WTTV und den Grundschulen in Wethmar die „Mini-Meisterschaft“ organisiert, die vor allem Kinder bis 11 Jahren ansprachen, wo Carsten Schmidt beim Verbandsentscheid des WTTV 1987 den 5. Platz belegte. Die gute Jugendarbeit wurde durch die Teilnahme an der 1. Kinderolympiade 1988 in Düsseldorf fortgesetzt. Außerdem begann eine fast 10 – jährige Zusammenarbeit mit der „Individuellen Tischtennisschule“ und ihrem A-Lizenz-Trainer Aloys Stricker, der jeweils zum Jahreswechsel zwischen 30 und 40 Kinder in einem Lehrgang schulte.

Groß gefeiert wurde im Jahre 1986 das 25 – jährige Bestehen der Tischtennisabteilung. Mit einer großen Anzahl aus Damen- und Herrenmannschaften aus befreundeten Vereinen trafen wir uns zu einem Jubiläumsturnier. Anschließend fand eine Feier der Abteilung mit früheren Spielerinnen und Spielern im „Haus Brune“ statt. Werner Mennekes hielt hierbei als 1. Vorsitzender des Gesamtvereines einen Rückblick auf die Vereinsgeschichte und überreichte Gustav Schulte-Ebbert und Karl Schulze eine Ehrenurkunde des Hauptvereins für deren Verdienste im Verein.

Ende der 80er Jahre wurde auf Initiative von Achim Prellwitz, Werner Döring, Gustav Schulte-Ebbert und Peter Stoklossa das „Lüner Tischtennis-Meeting“ aus der Taufe gehoben. 1988 erstmals ausgetragen hat diese Veranstaltung, die zu den 10 größten privaten Turnieren im WTTV gehört, den Namen des Vereins weit über Stadt- und Kreisgrenzen hinaus bekannt gemacht.

70er

In den 70er Jahren waren Spielerinnen und Spieler aus Wethmar bei den jährlich durchgeführten Kreismeisterschaften außerordentlich erfolgreich. In dieser Zeit konnte mehrfach der Pokal für den erfolgreichsten Verein im Kreis gewonnen werden. Georg Gründken aus dem eigenen Nachwuchs spielte 1973 bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften in der Jugend mit, wo hier der spätere Nationalspieler Ralf Wosik sein schärfster Konkurrent war. Nach dem Einbau weiterer Nachwuchsspieler, Uwe Schulte und Martin Coers, ging es mit der 1. Herrenmannschaft weiter aufwärts, zumal Ralf Wosik das Training leitete.

Neben den Herren machten aber auch die Mädchen und Damen auf Wethmar aufmerksam: 1973 wurde die 1. Damenmannschaft mit Petra Berka, Roswitha Hees und Gisela Schulte Westdeutscher Pokalsieger der Damen-Landesliga. 1977 richtete der TuS „Westfalia“ Wethmar ein Nachwuchsturnier in der Turnhalle der Realschule Altlünen aus, bei dem unser Eigengewächs und Nachwuchstalent Georg Ehrenbrusthoff der erfolgreichste Teilnehmer war.

Unser gutes Verhältnis zum Gesamtverein findet seinen Ausdruck mit einem Mannschaftsturnier und anschließender Feier in der „Kilians Mühle“, das zum 30 – jährigen Bestehen des Vereins veranstaltet wurde.

60er

Am 01.01.1961 schloss sich der Tischtennisverein TTC Altlünen, der bereits 1958 bestand, als dritte Abteilung nach Fußball und Schwimmen dem TuS „Westfalia“ Wethmar an. Bei der Gründungsversammlung 1962 des neuen TT-Kreises Lünen-Lüdinghausen als Mitglied des WTTV war die Fachschaft TT als Gründungsmitglied dabei.

Schnell stellten sich in den ersten Jahren große sportliche Erfolge ein; so wurde 1964 der westdeutsche Pokal der Herren-Bezirksklasse gewonnen. Neben der aktiven Mitarbeit im Kreisvorstand wurden immer wieder Sportveranstaltungen durchgeführt bzw. organisierte der TuS „Westfalia“ Wethmar in den Jahren von 1962 – 1969 mehrmals die Kreismeisterschaften.